Die politischen Wahlen im Jahr 2017 (und früher siehe unterhalb)

VORSCHAU zur Bundestagswahl in Deutschland 24.09.2017:


Wer mich kennt, kennt meine Abneigung/Ekel/Verachtung gegenüber verräterischen und unverrätersichen (=allen) Parteien, Empfehlung daher:
Parteiunabhängige Direktkandidaten mit Erststimme wählen.
Zweitstimme per Wahl-O-Mat ausloten/das kleinste Übel wählen.

Noch was zum :-), falls das noch jemand kann:
"Schulz-Zug"
Russputinsche Wahlmanipulation. Lügenpresse und Parteien, Fuck yeah!

Unchristliches CDU- / asoziales SPD- Wählerpack, guckt das an...


...und überlegt beim Drücken...


...oder fahrt zur Hölle statt ins Wahllokal!


NACHLESE zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 04.09.2016:


Arme machen AfD reich an Stimmen?
Angeblich nicht.


NACHLESE zum EU-Austrittsreferendum in Grossbritannien 23.06.2016:





NACHLESE zur Landtagswahl Baden-Württemberg 10.05.2016:


An die Afd-Wähler, welche sich von der Afd erhoffen, dass diese Partei gesellschaftliche Ungerechtigkeiten abschafft: Das war ein Griff ins Klo!
Die Afd wird versuchen, die gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten primär auf die Migranten abzuwälzen, statt auf die deutsche Unterschicht. Abgesehen von der unmenschlichen Dimension ist es fraglich, ob ihr dies gelingt. Was der Afd sicher gelingt, eine Unterschicht zu zementieren, da sie den gleichen neoliberalen Kurs verfolgt wie die anderen vier ekelhaften Parteien Grüne, FDP, C(D/S)U und SPD. Ob ihr Schisser, die Afd gewählt habt, zukünftig bei der Unterschicht dabei seid oder nicht wird sich zeigen, gescheiter (und aus eurer Perspektive mutiger) wäre gewesen, z.B. die Linke zu wählen. Die Linke gibt an, die soziale Ungerechtigkeit generell lösen zu wollen, d.h. unabhängig von der Herkunft eines Unterschichtsubjektes; das finde ich die menschlichere Vorgehensweise und hoffe, dass die Afd-Wähler künftig "mutiger" sind. Das zentrale Problem dieser Zeit ist nicht, ob links/rechts besser oder schlechter ist (dies ist reine Ablenkungsshow der wahren Übeltäter), sondern die immense Ungleichverteilung der Vermögen vom ärmsten zum reichsten Deutschen/Europäer/Erdenbürger.



Landtagswahl Baden-Württemberg 13.03.2016:


Nachdem die Wählerschaft zu dappig ist, lasse ich es bleiben, Parteien zu nennen, die man nicht wählen sollte. In früheren Jahren (siehe Landtagswahl Baden-Württemberg 2011) war ich zu schüchtern/unsicher und respektierte eure Freiheit, eigenverantwortlich entscheiden zu können, was das Beste für unser Ländli ist und wo ihr das Kreuz setzt. Die Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg war gewiss ein kleiner Lichtblick, dass nur noch die saudummen Säue ihren eigenen Metzger gewählt haben, aber es waren trotzdem 31% Prozentpunkte zuviel für die unchristliche CDU. :(
Beachtet daher meine Krieg- und Flucht-Standpunkte und die Parteispenden, und wählt in den Wahlkreisen, wo es möglich ist die ödp (Programm), ansonten dieLinke oder DKP oder wie gehabt, die garnix mehr lustig finden aber trotzdem keinen Murx wählen wollen: "die Partei".

PS1: Aus persönlichen Erfahrungen im Sozialbereich taugt die SPD auf Landesebene Baden-Württemberg nix, sie ist eine Nullnummer, denn sie duldet/befürwortet Schlechterstellung einer Minderheit beim Krankenkassenbeitrag, während sie das Gesundheitsministerium inne hat (hoffentlich nicht mehr lange); die SPD ist lediglich auf Ortsebene fähig etwas gutes für das Volk zu erreichen, auf Bundesebene verrät sie das Volk sowieso zu oft und ist dem Untergang geweiht, sofern nicht noch ein Wunder passiert.
PS2: Bei den Linken vor der Wahl besser das Profil des Kandidaten angucken.
PS3: (m)Ein Wahl-O-Mat-Ergebnis:
wahlomat-top1-8-screenshot PS4:


Europawahl (natirli nit die mistige Kommission, sondern das machtferne Parlament) 25.05.2014:


Es war natirli zum Kotzen (das Wahlergebnis der Bundestagswahl 2013 (wie auch schon alle zuvor)).
Würde mich dieses nicht so wütend bis entmutigt machen, nähme ich staunend hin, wieviele Volltrottel, die der CDU oder SPD ihre Stimme gaben, unter uns leben*.
Es gab Zeiten, zu denen ich hoffte, diese Problematik löst die Zeit (entweder über das Ableben des Wählers oder über Erkenntnisgewinn der beiden Parteien und darauf folgend einer Korrektur ihrer Politik; die Hoffnung ist dahin; junge Menschen sind durch sinnbefreite mediale Beschallung gepaart mit armseliger Erziehung derart unkritische Waschlappen, regelrechte Opfer geworden, daß es für die Proganda der beiden Parteien ein leichtes ist, deren Stimmen einzuheimsen.)
Da der Mehrheit der Mitmenschen/dem Land sowieso nicht mehr zu helfen ist, fällt meine Ansage dieses Jahr kurz aus:
1. Bleibt zu Hause, grillt euch ein leckeres Stück Essbares und genießt noch einmal den Frieden, bis die Unruhen losgehen, weil unCdu und unSpd weder christliche noch soziale Politik machen.
Falls 1. keine Option ist:
2. SPD-Wähler wählt "Die Linke", falls ihr nicht nur sozialen Schein, sondern endlich soziales Sein erleben wollt.
3. CDU-Wähler mögen bitte die Ersatzpartei AfD (Reportage) wählen. Unser Land geht mit denen ebenfalls vor die Hunde, aber wenigstens wird vorher den Reichen nicht auch noch übers Ausland unnötig Steuergeld in deren Arsch geschoben.
4. Piratenpartei für die Zocker und Abenteurer unter uns.
5. diePARTEI für alle unter uns, die nicht mehr lustig finden, was da so geboten wird.

Gute Nacht!

PS: Beachtet bitte die aktuelle TTIP-Problematik; im Falle dessen Verhinderung finde ich es angebracht, daß sich CDU/FDP-Wähler in 5 Jahren bei den anderen Wählern bedanken und sich erkenntlich zeigen.


Bundestagswahl Deutschland 22.09.2013:


Es gibt zig Beispiele, wieso CxU/FDP dem gemeinen Volk laufend schaden, bzw. wieso SPD/Grüne zu Regierungszeiten schadeten. Wer zu blind ist, das die letzten vier Jahre erkannt zu haben, hier die Beispiele:

  • Nikolaus Brender wurde 2010 im öffentlichen Rundfunk nicht weiter beschäftigt
  • Peter Sawicki wurde 2010 nicht weiter beschäftigt, obwohl er unserem Kassensystem Ausgaben für sinnlose Arznei ersparte
  • allgemeine Angela
  • FDP: Mehrwertsteuersenkung für Hotels. Ansonsten nix, nicht viel.
  • Die sog. Opposition redet zwar kontrovers, stimmt aber letztlich bei immer mehr Entscheidungen mit der Regierung, beispielsweise beim ESM; das gegenteilige Verhalten wäre zwar verwirrender, allerdings weniger volksschädigend.
    Wer zu unfähig ist den Volksschaden zu entdecken, der kann mich gerne kontaktieren, dann erkläre ich ihm/ihr das gerne mündlich.
    Wenn die Regierung einmal nicht dem eigenen Volk schadet durch ihr Handeln, dann meist einem anderen Volk durch Waffenlieferungen oder angebliche Hilfsgelder(=Kredite) inkl. Totsparbedingungen wie für Griechenland.
    Wer meine Sichtweisen zu vorigen Wahlen kennt, kann sich sicher vorstellen, wie deprimierend es ist, wenn nach der Wahl ersichtlich wird, wieviele Volldeppen und Volldeppinnen im Bund/Land, d.h. unter uns, leben, die (wieder einmal) die schädigenden Parteien CDU/SPD/FDP/Grüne gewählt haben. Wenn jemand mit verfilzten, korrupten Altparteien leben will, akzeptiere ich natirli diese persönliche Einstellung; wenn jedoch ein Wähler seine Stimmabgabe innerhalb von vier Jahren bereut, dann lege ich diesem nahe, den Schaden, den er nicht nur sich, sondern allen Wählern anderer Parteien angetan hat, so gut es geht in seinem Umfeld zu lindern und zudem seine nächste Wahlteilnahme ordentlicher zu überdenken.
    Hinweis: man kann neuerdings die Partei der Nichtwähler wählen, man kann den Stimmzettel ungültig machen, wenn nicht nur die vorgenannten vier Parteien, sondern alle zu Wahl stehenden Parteien als schädigend empfunden werden.

    Angesichts der bitteren Wahlergebniserfahrungen aus der Vergangenheit, bin ich geneigt, die Empfehlung auszusprechen, die vier größten Schundparteien zu Wählen, wodurch diese "den Karren" mit Vollgas an die Wand fahren können und die bitter notwendige Revolution schneller durchs Land rollt.

    Kandidatencheck von Abgeordnetenwatch ["Erststimmen-Check"]

    Wahl-O-Mat der bpb für 28 Parteien ["Zweitstimmen-Check"]
    -kleine grafische Auswertung
    -große grafische Auswertung
    -meine TOP-Parteien vom 14.09.2013 (nur 8, wegen behinderter bpb-Auswertung)
    -kompletter Positionsvergleich [pdf] (ebenfalls in lausiger bpb-Darstellung)

    Parteie-Navi der Uni-Konstanz für 7 Parteien

    Wahl-O-Mat von Karl-Heinz

    Kandidatencheck von www.wenwaehlen.de ["Erst- und Zweitstimmen-Check"]
    - meine Auswertung Erststimme / Zweitstimme vom 23.09.2013


    UPDATE: Nachdem das Wahlergebnis relativ fix ist: CDU-/SPD-/Grünen-/FDP-Wähler, fahrt zur Hölle!
    Sollte ich die nächsten vier Jahre nur eine Umfrage sehen, bei der die CDU weniger als 40% hat, gibt es heiße Ohren, ihr Vollidioten!
    Schade ist, daß, nachdem die Piraten wegen der mistigen 5%-Hürde den Einzug weit verfehlten, trotz erheblicher persönlicher Wahl-O-Mat-Thesendiskrepanz, die AfD den Einzug ebenfalls nicht schaffte; so bleibt es größtenteils beim alten Mief im Bundestag.
    Gut war natirli, daß die FDP nicht die 5%-Hürde knackte. Ob die CDU bei (hoffentlich nicht erreichter) Alleinregierung diese Hürde abschafft?
    Da weder meine Erststimme noch Zweitstimme im Bundestag sitzen, war mein Urnengang für die Katz?


    KONKLUSION, HUMOR?




    Landtagswahl Bayern 15.09.2013:


    Ooojeee, ... den psychatriesierenden Lederhosen empfehle ich eine Partei zu wählen, die ihr Justizsystem auf Fordermann bringt.



    Landtagswahl Baden-Württemberg 2011:


    Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, verehrte Wählerinnen und Wähler,
    nachdem ich es Wahl für Wahl nicht geschafft habe, eine "Anleitung"/Wahlinfo für euch rauszubringen und trotz anderem/positivem Glauben meinerseits doch immer wieder gelinde gesagt "Murx" bei der Wahl rausgekommen ist und ich überzeugt bin, daß viele von euch aus Unwissenheit und Blendung Parteien wählen, deren Positionen sie garnicht vertreten können, hier erstmals zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg ein paar Hinweise. Ich will niemandem sagen, was er wählen soll; aber welche Parteien man sicher nicht wählen sollte, werde ich klar stellen/euch davon abraten.

    Frage dich, du Wähler oder Wählerin:
    ? Kennst du die Wahlmodalitäten und -verfahren (Stimmenanzahl, kumulieren, panaschieren)?
    ? Kennst du alle zur Wahl stehenden Parteien und deren Programm?
    ? Gehörst du nicht zu den 66,6% FDP-Wählern der Bundestagswahl 2009, die nach wenigen Monaten dies bereut haben (FDP sank von 15% Wahlergebnis auf 5% in der Juni-Umfrage)?
    ? Weißt du darüber bescheid, wie die derzeitigen MdLs bei dir wichtigen Themen abgestimmt und für dich wichtige Bürgerfragen beantwortet haben?

    ->Falls du nicht alle dieser Fragen mit JA beantworten kannst, informiere dich schleunigst (bei Mitmenschen oder/und im WWW) vor deiner Stimmabgabe, welche Partei mit ihren Standpunkten/ihremWahlprogramm deinen politischen Vorstellungen für unsere Gesellschaft am Nächsten kommt!

    ->Andernfalls, gehe zwar bitte zur Wahl, aber wähle keinesfalls CDU, FDP, Grüne oder SPD, deinen Mitmenschen zu Liebe!
    Begründung: Mein Wunschergebnis wird bei diesen vier Parteien vom Tipp extrem übertroffen, siehe Tabelle unterhalb. :-(

    ->Wähle keinesfalls auf Basis von Koalitionsspekulationen, sondern allein die Partei, die aufgrund ihrer Ideale am besten zu deinen Vorstellungen passt.


    * Fühlst du dich ernsthaft sicher, falls Mappus (CDU) unser Ministerpräsident würde?
    Falls nicht, u.a. weil Kernkraft erwiesenermaßen Kamikaze- bzw. "Nach-mir-die-Sintflut"-Technik ist und Mappus diese befürwortet oder weil er geduldet hat, daß Stuttgart21-Demonstranten (teilweise CDU-Wähler) durch die Polizei verprügelt wurden (soviel zur Glaubwürdigkeit der CDU beim Thema "Null Toleranz für Gewalt"), wähle KEINE CDU!
    ---Details und weitere Nachteile chronologisch---
    ---Details und weitere Nachteile chronologisch---

    * Ja, aber soll ich dann etwa die SPD wählen?
    Nein, die Verräter- und Wackelpartei ist genau so wenig wählbar.
    ---Details und weitere Nachteile chronologisch---
    ---Details und weitere Nachteile chronologisch---

    * Ja, aber dann etwa die FDP?
    Nein, solche Lobbyparteien schaden dem gemeinen Volk ungemein, also wähle nicht die FDP!
    ---Details und weitere Nachteile chronologisch---

    Zusammenfassung: KEINE cdu,fdp,spd wählen, dann ist der GAU im Ländli verhindert.

    Der Wahl-O-Mat hilft dir, dich in 10 Minuten durch 38 Fragen unter den zur Wahl stehenden 19 Parteien grob zu orientieren.
    Bitte die Auswertung beachten!


    Parteien, die in mindestens einem Wahlkreis bei der Landtagswahl Baden-Württemberg 2011 zur Wahl stehen:

    Partei (nach Wunschergebnis sortiert) Wunschergebnis in % Wahlergebnistipp in % Wahlergebnis in %
    ödp - Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt 18% 2% 0,9%
    GRÜNE - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 16% 29% 24,2%
    DIE LINKE - DIE LINKE 13% 6% 2,8%
    PIRATEN - Piratenpartei Deutschland 11% 5% 2,1%
    Volksabstimmung - Ab jetzt... Bündnis für Deutschland, für Demokratie durch Volksabstimmung 10% 0,8% 0,0%
    FAMILIE - Familien-Partei Deutschlands 8% 0,1% 0,0%
    CDU - Christlich Demokratische Union Deutschlands 8% 31,3% 39,0%
    SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschlands 3% 16% 23,1%
    BüSo - Bürgerrechtsbewegung Solidarität 3% 0,5% 0,0%
    AUF - AUF - Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland 1% 0,1% 0,2%
    BIG - Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit 1% 0,1% 0,1%
    Die PARTEI - Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative 1% 0,1% 0,0%
    DIE VIOLETTEN - Die Violetten - für spirituelle Politik 1% 0,2% 0,0%
    DKP - Deutsche Kommunistische Partei 1% 0,3% 0,0%
    FDP - Freie Demokratische Partei 1% 7% 5,3%
    NPD - Nationaldemokratische Partei Deutschlands 1% 0,2% 1,0%
    PBC - Partei Bibeltreuer Christen 1% 0,6% 0,1%
    REP - DIE REPUBLIKANER 1% 0,6% 1,1%
    RSB - Revolutionär Sozialistischer Bund / Vierte Internationale 1% 0,1% 0,0%
    Einzelbewerber ?,?% 0,0% 0,0%


    Welche Parteien/Einzelbewerber in deinem Wahlkreis zur Wahl/auf der Wahlliste stehen, weiß dein Wahlamt:
    Für Karlsruhe steht es hier.
    Für Hüfingen steht es hier.
    Für ganz Baden-Württemberg als pdf-Datei hier.

    --- retur ---